» Team

Uta Claussen

Geschäftsführerin

  • 0228 / 38 27 420

Ich bin die Geschäftsführerin, weil ich das Team gerne darin begleiten und unterstützen möchte, die Arbeit an den Bedürfnissen der Patienten zu orientieren und immer weiter zu entwickeln.

 

Svenja Langner

Logopädin M.Sc. Teamleitung

  • 0228 / 38 27 420

Als Logopädin mit Menschen jeden Alters zusammen zu arbeiten, erfüllt mich sehr und diese Begeisterung trage ich gerne nach außen. Mit viel Einfühlungsvermögen versuche ich, Menschen in hohem Maße zu motivieren. Auf diese Weise kann es gelingen, gemeinsam ihren weiteren Lebensweg nachhaltig zu prägen. Zahlreiche Erfahrungen dieser Art durfte ich bereits seit meinem staatlich anerkannten Examen im Jahre 2012 als Logopädin in der Praxis sammeln. Um dem wissenschaftlichen Anspruch der verantwortungsvollen und spannenden Aufgabe einer Logopädin gerecht zu werden, habe ich noch ein Studium der Therapiewissenschaften aufgenommen, welches ich im Jahre 2017 mit dem “Master of Science” abgeschlossen habe.

Die Therapie von Sprachentwicklungsstörungen bei Kindern ist einer der Schwerpunkte meiner Tätigkeit. Des Weiteren behandele ich sehr gerne Stottern bei Kindern und Erwachsenen sowie Stimmstörungen.

 

Lauritz Tielke

fachliche Leitung Physiotherapie

  • 0228 / 38 27 420

Nach meinem Studium der Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften zog es mich zur direkten Interaktion mit Menschen in einem sozial geprägten Beruf. Die Ausübung körperlicher und gleichzeitig auch wissenschaftlicher Arbeit in der Physiotherapie/Krankengymnastik reizt mich bis heute und führte mich zur staatlich anerkannten Ausbildung zum Physiotherapeuten.
Um die angebotene therapeutische Qualität zu steigern und eine auf dem neuesten Stand befindliche Physiotherapie zu bieten, studiere ich derzeit berufsbegleitend den B.Sc. „Health Care Studies“ mit Schwerpunkt auf der Physiotherapie.
Die Möglichkeit, Menschen Hilfe und Linderung bieten zu können, entspricht meiner Profession und auch meiner Berufung.
Spezialisiert auf orthopädisch-chirurgische, sowie neurologische Problematiken, erstelle ich mit Ihnen gemeinsam eine Therapie, die Ihren Ansprüchen entspricht.
An meinem Arbeitsplatz im ITZ Godesburg schätze ich besonders die interdisziplinäre Zusammenarbeit und den spürbaren Spaß an der Arbeit.

 

Elisabeth Riederer

Physiotherapeutin

  • 0228 / 38 27 420

Der Beruf der Physiotherapeutin stellt den Menschen und seine Gesundheit in den Mittelpunkt – dies ist für mich ein sehr wichtiger Ansatz.
Meine Arbeit als Krankengymnastin erlebe ich als besonders abwechslungsreich und erfüllend: die gemeinsam gesteckten Ziele im Laufe einer Therapie zusammen mit dem Patienten zu erreichen, gemeinsam an einem Strang zu ziehen, ist ein Weg der immer wieder beeindruckend ist und sehr unterschiedlich verlaufen kann.
Die Komplexität des menschlichen Körpers habe ich immer schon als faszinierend empfunden; im Rahmen meiner Ausbildung zur Physiotherapeutin konnte ich mein Wissen vertiefen. Den Menschen als Ganzen zu betrachten und ihn nicht nur auf seine Diagnose zu blicken, ist für mich ein wichtiger Ansatz in der Therapie. In unserem ITZ ist es besonders schön zu erleben, dass wir zusammen in einem Team arbeiten und uns gegenseitig interdisziplinär unterstützen können.
Neben meinem Beruf absolviere ich ein Studium in „Health Care Studies“ (B.Sc.). Durch dieses Studium bilde ich mich weiter und eröffne mir den Blick auf den wissenschaftlichen Hintergrund meines Berufs.

 

Nina Sommerfeld

Ergotherapeutin

  • 0228 / 38 27 420

Im Oktober 2017 habe ich meinen Abschluss als staatlich examinierte Ergotherapeutin an der LVR Klinik in Düren absolviert und freue mich nun auf meinen Berufseinstieg und die praktische Arbeit im ITZ in Bad Godesberg.

Den konkreten Wunsch Ergotherapeutin zu werden, entwickelte ich während meines Bundesfreiwilligen Dienstes in einem Hospiz. In dieser Zeit faszinierte mich bereits der ergotherapeutische Ansatz, bei dem der Mensch ganz klar im Mittelpunkt steht.
Während der Ausbildung begeisterten mich die Vielfalt der Störungsbilder und gleichzeitig die Vielfalt an Konzepten und Methoden zur individuellen Anwendung bei verschiedenen Erkrankungen.
Gerade im Arbeitsfeld Pädiatrie schätze ich die Möglichkeit, Defizite früh zu erkennen, Manifestierungen vermeiden zu können und somit den Weg für ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.
Auch das Arbeitsfeld Neurologie interessierte mich besonders. Durch die neuronale Plastizität (Teile des Gehirns können Funktionen anderer Teile, die geschädigt worden sind, übernehmen) ist es uns möglich, trotz irreversiblen (unumkehrbaren) Schadens im Gehirn, verloren gegangene Körperfunktionen zurück zu erlangen.
Der Mittelpunkt meiner Arbeit im ITZ Bad Godesberg ist es, den Mensch in seinem Gesamten zu erfassen und gemeinsam Lösungswege zu finden, um für ihn bedeutungsvolle Betätigungen ausführen und ein selbstbestimmtes Leben führen zu können.

 

Kerstin Roßbruch

Ergotherapeutin M.Sc.

  • 0228 / 38 27 420

Seit 2014 arbeite ich als Ergotherapeutin und unterstütze Erwachsene mit neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen sowie Kinder mit Entwicklungsauffälligkeiten, -verzögerungen und Behinderungen. Durch mein berufsbegleitendes Masterstudium „Interdisziplinäre Therapie in der Pädiatrie“ (M. Sc.) habe ich mich mittlerweile voll und ganz auf die Therapie mit Kindern spezialisiert. Dabei faszinieren mich die vielfältigen therapeutischen Ansätze sowie das gleichzeitige Arbeiten mit Kind und Eltern, wobei stets die altersadäquate Entwicklung und Selbstständigkeit der Kinder im Fokus stehen.

Das Arbeiten im ITZ an der Godesburg zeichnet sich für mich durch seine ganzheitliche Sichtweise, seine Interdisziplinarität sowie dem Engagement der Mitarbeiter für qualitative und evidenzbasierte Therapie aus.

 

Sandra Rokicki

Logopädin

  • 0228 / 38 27 420

Seit meinem Examen als staatl. geprüfte Logopädin 2010 in Bielefeld versorge ich Patienten mit neurologischen Erkrankungen und nach Tumoren im MKG- Bereich, insesondere nach Laryngektomie.

Mein Hauptaugenmerk liegt auf Dysphagien, Sprechapraxien und dem Trachealkanülenmanagement, aber auch die anderen Störungsbereiche kommen nicht zu kurz.
Ich bin Therapeutin mit Leib und Seele und versuche, das Bestmögliche mit meinen Patienten und auch deren Angehörigen zu erreichen.
Nach nur einem Konzept zu arbeiten ist nicht meine Passion, ich schaue immer, was jeder Patient individuell braucht.
Im ITZ bin ich besonders dankbar für die interdisziplinäre Arbeit mit Ergo- und Physiotherapeuten, so kann ein bedarfsgerechter Behandlungsplan erstellt werden.
Auf Wunsch biete ich auch palliative Begleitung im logopädischen Kontext an.

 

 

Felicitas Wilder

Logopädin (B.Sc.)

  • 0228 / 38 27 420

Die Logopädie ist für mich mehr als nur ein Job. Die Verbindung von Pädagogik, Medizin und therapeutischem Fachwissen reizt mich jeden Tag auf Neue. Die Vielfältigkeit des Berufes und die Arbeit mit vielen verschiedenen Menschen erfüllt und fordert mich gleichzeitig.

Nach meinem Examen an der Lehranstalt für Logopäden in Mainz im Jahr 2016 entschloss ich mich zu einem anschließenden Studium. Momentan befinde ich mich im Masterstudiengang „Rehabilitationswissenschaften“ an der Universität zu Köln.

Besonders gerne befasse ich mich mit Stimmstörungen jeglicher Art. Zu meinen Tätigkeitsfeldern gehören zudem myofunktionelle Störungen, neurologische Störungen sowie Sprachentwicklungsstörungen.

 

Ellen Pauditz

Ergotherapeutin

  • 0228 / 38 27 420

Seit Oktober 2018 bin ich staatlich anerkannte Ergotherapeutin und freue mich auf die praktische Arbeit im ITZ in Bad Godesberg und auf neue Herausforderungen. Nach meinem Abitur habe ich ein freiwilliges soziales Jahr in der Familienpflegestation der Caritas absolviert. Die dort gesammelten Erfahrungen festigten meinen Wunsch, beruflich mit Menschen zu arbeiten und speziell Kinder bei ihrer Entwicklung zu begleiten, sowie zu unterstützen. Die Ergotherapie bietet mir die Möglichkeit mit Menschen jeden Alters zusammen zu arbeiten. Gemeinsame Ziele zu erstellen und diese mit Hilfe der unterschiedlichen Konzepten und Methoden in einer individuellen Therapie zu verfolgen.